Mögliche Anzeichen für Legasthenie

 

 

Es gibt in den verschiedenen Altersstufen auch verschiedene Anzeichen, die auf eine Legasthenie hinweisen können. Natürlich ist dabei zu beachten, dass eine Diagnostik nur durch eine Testung und Anamnese erfolgen kann. Aber die Anzeichen sind ein guter Hinweis, um sich gegebenenfalls auf die Suche nach einem Trainer zu machen.

Mögliche Anzeichen können sein (es gibt noch mehr Anzeichen, allerdings müssen die hier aufgeführten nicht  zwangsläufig Symptome für eine Legasthenie sein - daher ist bei Verdacht ein Test  unumgänglich):

 

 - "keine oder verkürzte Krabbelphase

 - schlechte Körperkoordination, häufiges Stolpern 

 - Probleme beim Sprechenerlernen und Reimen

 - Ungeschicklichkeit mit Besteck, beim

 - Schleifenbinden etc.


 

 

 

Auffälligkeiten im Verlauf der Schulzeit

 

 - leichte Ablenkbarkeit bei der Arbeit mit Symbolen   

    (Buchstaben, Zahlen)

 - unleserliches Schriftbild, stockendes Lesen

 - Vertauschen ähnlicher klingender/aussehender Buchstaben

 - Wort- und Buchstabenauslassungen

 - hohe Fehleranzahl

 - fehlende Satzzeichen

 - langsames Schreiben, Lesen und/oder Rechnen

 - Schwierigkeiten beim Erlernen der Uhrzeit

 - scheinbare Seh- und Hörprobleme

 - Probleme mit fremden Sprachen etc.

                                                                                            
 

Mögliche – oft versteckte – Stärken

 

 - schnelle Auffassungsgabe

 - hohe Kreativität

 - einfühlsames Wesen

 - gute Fantasie

 - hervorragendes technisches Verständnis

 - umfassende Sichtweisen etc." (Quelle: EÖDL-Flyer Seite 2)